Biographie

Geboren 1947 in Aarau. Studierte Musikwissenschaft, Germanistik und Geschichte sowie Komposition bei H.U. Lehmann, H. Lachenmann, N.A. Huber und Th. Kessler; Stipendiat der Heinrich-Strobel-Stiftung des SWF. Von 1966-73 spielte er Freejazz und improvisierte Musik nach Konzepten auf dem Klavier und auf elektronischen Instrumenten. Seit 1973 hat er über 160 Kompositionen für verschiedenste Besetzungen geschrieben, auch elektronische Musik. Oft vertonte er politische Texte: "Gesänge II" (Erich Fried), "Gesänge III" (Jürg Weibel), "Gesänge IV" (Kurt Marti), die abendfüllende szenische Kantate "Fontamara" (Ignazio Silone), "Konfigurationen" (I, II und III, verschiedene Autoren), die Miniaturoper "Egon - aus dem Leben eines Bankbeamten" (Hans Suter) mit bisher 29 Aufführungen in 2 Inszenierungen, "Die Axt" - Oper nach Max Frischs "Graf Öderland".
Aufführungen und Rundfunksendungen in ganz Europa, in Australien, Asien und Nord- und Südamerika, Südafrika. Insgesamt in 43 Ländern.
1985-2000 Musikprogrammierung im Theater am Gleis Winterthur. Organisiert seit 1998 die Konzertreihe "musica aperta" in Winterthur. Tritt seit 1985 wieder als improvisierender Musiker auf. 2010 erschien die CD "accent-figure-layer", ein Projekt zwischen Improvisation und Komposition.
1997 Kunstpreis der Carl-Heinrich-Ernst-Stiftung Winterthur; Aargauer Kuratorium: 1999 Berlin-Stipendium, 2001 Projektbeitrag des (Auftrag Tonhalle-Orchester Zürich) und 2003 und 2008 Beitrag an das künstlerische Schaffen. 1985 Schweizer Vertreter an der Biennale Berlin; 1991 an den Weltmusiktagen der IGNM in Zürich und 1993 in Mexico. 2006 Kulturpreis der Stadt Winterthur.
Von 2007-2010 Präsident der SGNM (Schweizerische Gesellschaft für Neue Musik), 2010-2019 im Vorstand und Sekretär.
1978 "Sicher sein ..." (Sprecher und Tonband) sowie
1981 "Repetitionen I-V" (Cembalo) sind auf Schallplatte, "Pentalog" (Orchester), "Rotondo" (Ensemble) und "Sie" (Sprecher und Tonband) und "insieme, a coppie, indipendente" auf CD erschienen.
Zwei CDs (col legno und Jecklin Edition) sind ausschliesslich seinen Kammermusiken gewidmet; eine dritte CD (Grammont Portrait) ist im Oktober 2003 erschienen, sie enthält auch ein Orchesterwerk (Tonhalle-Orchester Zürich unter David Zinman). 2010 erschien "accent - figure - layer", ein Projekt zwischen Improvisation und Komposition, auf CD,
2011 vier Werke (darunter wieder ein Orchesterwerk mit dem Tonhalle Orchester Zürich unter David Zinman) im Doppelporträt mit Marcela Pavia auf NEOS.
2015 CD Vier politische Kompositionen für Tonband (1976-1979)
2014 mehrere Werke in Tokio im Rahmen der Feier zu 150 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Japan und der Schweiz.
2015 Einladung als Gastkomponist ans 25th Daegu Contemporary Musikc Festival (Korea)
2017 max.e.keller- wider-wege; Doppel-CD mit Keim - con sorpresa, Dreiklang, Abschied, wachsen und welken, Mobile, Das ganze Leben, Mi ricordo, Mutter Natur, 5.Streichquartett, Ruh', Sette forme di muoversi, Nebel, Fern(seh)-Mitleid, Grundgesetze I (streiffzug SC 1604)
2018 Einladung ans Distat Terra Festival in Choele Choel (Argentinien).

aktualisiert am 30.03.21